Mittwoch, 29. Oktober 2014

Wagner, Elisabeth ~ Bring mich heim



Mia ist eigentlich mit ihren Leben sehr zufrieden. Sie hat ein abgeschlossenes Bachelor Studium, und eine Festanstellung  in einem Verlag. Auch einen festen Freund gehört zu ihren geregelten Leben. Damit ist sie soweit zufrieden und es geht ihr recht gut. Doch ein schwerer Schicksalsschlag wirft sie total aus der Bahn.
Ihr Psychologe rät ihr, auf Reisen zu gehen um wieder zu ihr selber zu finden und ihr leben wieder zu leben. Dabei lernt sie Samuel kennen und ganz langsam lässt Mia wieder Nähe zu und verliebt sich in ihn.
Dieses Buch ist eine Einfühlsame Geschichte über das verlieren und wiederfinden. Über Schicksal meistern und daran zerbrechen. Der Erzählstil ist für mich gewöhnungsbedürftig, den die Autorin Elisabeth Wagner geht intensiv auf die Gefühle der beiden Protagonisten ein. Oftmals wiederholt es sich deswegen auch. Ich gestehe, manches mal möchte ich Mia schütteln und sagen, nu werde doch endlich mal wieder vernünftig und schau in die Zukunft. Schließlich hast Du einen schweren Schicksalsschlag überlebt.
Diese Geschichte ist abwechselnd aus der Perspektive von Mia und dann wiederum von Samuel geschrieben. Das fand ich echt toll, so dass man nicht nur eine Geschichte hat. Als Untertitel ist jeweils immer der Ort und das Datum versehen. Es gibt ach Rückblenden in die Vergangenheit, was diese ganze Geschichte etwas auflockert. Gut, das Buch ist noch verbesserungswürdig, denn sprachlich hat es mich nicht gerade eingenommen. Aber die Idee von der Erzählung ist gut. Obwohl mir Samuel besser gelegen hat als Mia, sind beide Protagonisten gut dargestellt. Dagegen das Cover hat mich sehr angesprochen. Es ist gezeichnet, (im Hintergrund das Gebäude) und davor ist – ich vermute – Mia und Samuel als Foto abgelichtet. Der Titel ist wie mit einen Kuli geschrieben und ausgemalt. Die Schriftstellerin Elisabeth Wagner steht unten vom Cover. Ich finde das geht ein wenig unter und sollte vielleicht über den Titel stehen oder kleiner darunter. Aber ansonsten hat das Cover 5 Sterne verdient.

FAZIT: Mich reißt der Roman nun nicht vom Hocker. Aber ich muss auch dazu sagen, ich habe mir ein wenig anderes darunter vorgestellt. Vielleicht fehlt mir etwas hier an Tiefe oder ist es zu viel Gefühl in dieser Geschichte? Ich weiß es nicht genau, aber dieses Buch ist nicht ganz so mein Fall. Trotzdem möchte ich es loben, denn wer auf gefühlsvolle Romane steht und Romantik mag, der liegt mit diesen Buch genau richtig. Vielleicht hilft dieses Buch auch dem ein oder anderen auf der Suche nach sich selber.
Auch wenn ich vielleicht Schwierigkeiten beim Lesen hier hatte, möchte ich mich herzlich für die Leserunde hier bedanken.

Stärke: ein gefühlsvoller Roman über das Leben und die Suche nach dem Ich
Schwäche: mir persönlich fehlt etwas an diesem Roman. Der einnehmende Schreibstil.