Seiten

Freitag, 4. März 2016

Schröder, Kathrin ~ der magische Hauch



Der magische Hauch - Kathrin SchröderWer kennt sie nicht – die Gebrüder Grimm und ihre Märchen. Bestimmt hat ein jeder schon mal Schneewittchen, Rumpelstilzchen oder König Drosselbart gelesen. Oder sogar vorgelesen?
In diesem Märchenbuch sind einige der bekannten und auch unbekannten Märchen von den Brüdern enthalten. Der unterschied allerdings ist, sie fangen nicht mit „Es war einmal.. „ an und sie werden nicht von den üblichen Hauptprotagonisten erzählt.  Nein im Gegenteil, hier kommen mal die unscheinbaren Mitwirkenden zu Wort.
Beim Froschkönig erzählt zum Beispiel die Spielgefährtin von der Prinzessin, und die drei Königstöchter bei dem einen Märchen werden vom Wind begleitet, der seine Version von den zertanzten Schuhen erzählt. Und bei Schneewittchen vergleichen sich die Schmetterlinge wie Blütenblätter die fliegen gelernt haben. So schön! Achja, die Rose bei Dornröschen hat so eine ganz eigene Art, die Geschichte von der schlafenden Prinzessin und dem Hofstaat zu erzählen.

 Der Titel ist absolut passend gewählt zum gesamten Buch, den einzelnen Märchen, es ist alles in allem total stimmig! Ich werde es immer wieder in die Hand nehmen und gerne jedes einzelne Märchen immer wieder lesen, wonach mir gerade ist und welches ich gerade am liebsten mag!
Kathrin Schröder hat es geschafft, auch mal die „Kleinen“ in den Märchen „groß“ rauskommen zu lassen. Sie erzählt die Märchen „neu und schafft eine ganz eigene Atmosphäre. Der Schreibstil ist flüssig ohne großen Schnickschnack und lässt sich so gut lesen. Und auch die Protagonisten, die hier erzählen, kann man sich hier gut vorstellen. Denn jeder hat schon mal mit dem einen oder anderen Teil – Rosen, Wind oder Schmetterling zu tun gehabt. So fällt es also nicht leicht, den Märchen zu folgen. Mir gefallen die anderen Perspektiven sehr gut.
Das Cover ist eigentlich auch recht gut gemacht. Ich sage eigentlich, denn das knallige Lila ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber keines Falls abschreckend. Als Cover Bild ist eine Zeichnung, welches eine Mischung aus den „Bremer Stadtmusikanten“, „Tischlein deck dich“ und anderen Märchenpersonen enthält. Diese Zeichnung finde ich voll passend für ein Märchenbuch. Der Titel „Der magische Hauch“ finde ich sehr gut gewählt, da dieses Märchenbuch durch seine andere Perspektive etwas Magisches hat. Und ehrlich, Märchen sind immer magisch, finde ich! Die Schriftstellerin hat sich unten am Buchende angesiedelt. Ich fände es besser, wenn der Name oben wäre. Als Hintergrund ist eine vollgeschriebene Seite dezent platziert. Das gibt nochmals einen extrakick für das Märchenbuch. Das Gesamtbild ist also sehr ansprechend und lädt zum Lesen ein und sich zum Entführen in eine magische Welt!
Vielen Dank an Kathrin Schröder ,das ich dieses Buch lesen durfte. Ich hatte eine sehr schöne Zeit dabei.