Seiten

Montag, 28. März 2016

Welsh, Louise ~ V5N6



V5N6V5N6 erzählt einen Endzeitroman über ein Fieber, das eine ganze Stadt ergreift und nur wenige Überlebende gibt. Dabei versucht die Hauptprotagonistin Stevie Flint den Tod ihres Freundes Simon Sharkey aufzuklären. Denn sie glaubt nicht an einen natürlichen Tod.
Die Geschichte spielt in London. Ein tödliches Fieber hat die Stadt aufgesucht und lässt die Menschen  innerhalb weniger Tage daran sterben. Auch Simon Sharkey stirbt, doch seine Freundin Stevie Flint glaubt nicht daran, dass das Fieber ihn getötet hat und beginnt zu recherchieren.

Ich habe das Buch gelesen mit der Erwartung eines guten spannenden Krimis. Doch leider wurde ich etwas enttäuscht. Eigentlich ist dieser Roman mehr ein Endzeitroman, wie man ihn zu tausenden im Fernsehen auch sehen kann – Flammendes Inferno, The Day After Tomorrow, Twister und wie sie alle heißen. Nur das hier halt mal ein Fieber wütet. Aber alles ist so ein wenig hervorsehbar. Es wird geplündert, Gruppen tun sich zusammen, damit sie überleben, es gibt die Guten und die Bösen.
Dieses Buch ist nichts Neues. Die Protagonisten sind mir etwas zu oberflächlich und gehen nicht so in die Tiefe. Gerade Stevie, die gerade ihren geliebten Freund verloren hat, macht mit einen anderen wenige Tage rum. Obwohl sie ihn erst ein paar Stunden kennt.  Das Ende ist zwar etwas überraschend, aber reißt das Buch auch nicht gerade mehr heraus. Eigentlich kann man sich schon denken, dass es sich um eine Verschwörung geht. Wie und warum diese mit dem Fieber zusammen hängt, müsst Ihr selber lesen. Witzig finde ich zwar den Aufruf hinten auf dem Cover „Schlagen Sie diesen Roman nicht auf, wenn Sie heute Abend noch etwas vorhaben“, aber eigentlich ist das zu viel Versprochen. Mich jedenfalls konnte dieser  „Thriller“ nicht überzeugen. Zumal ich eher auf Krimi als Thriller getippt hätte. Für Leute, die auf Katastrophen und Endzeitromane stehen, ist dieses Buch bestens geeignet, um fesselnde Stunden zu haben.