Seiten

Sonntag, 8. Mai 2016

Ising, Wolfgang ~ Für immer im Kopf


„Für immer im Kopf“ erscheint am 1. Februar.Die Feuerwehr ist bei Notfällen jeglicher Art sofort Einsatzbereit.  Die Männer und Frauen helfen immer und überall. Doch wie es "hinter den Kulissen" aussieht, das wissen die wenigsten. Nun hat der Feuerwehrmann Wolfgang Ising  darüber berichtet.  24 Einsätze hat er in einen  Buch veröffentlicht, schockierend und berührend. 24 Einsätze, die Wolfgang nicht mehr aus dem Kopf gehen. In diesem "Einsatzbericht"  beschreibt er, was wirklich abgeht, die Anblicke, Geräusche und auch die Gerüche, die manch so einen Einsatz begleitet. Es ist eine fremde Welt, die einen Normalbürger oft verborgen bleibt.
 
"Für immer im Kopf" fängt gleich schockierend an mit einem Einsatz von einer überrollten Person einer Bahn. Gleich zu Beginn erfährt man, wie es ist, so ein Unfallopfer zu sehen, zu riechen und zu "erleben". Man ist mittendrin im Geschehen und im Unfall und Wolfgang Ising beschreibt detailliert seine Gefühle und Eindrücke.  Aber auch seinen Ärger macht hier er Luft in dem Kapitel "Und alle schauen sie nur zu" und schimpft zu Recht über all die Gaffer, die um das beste "Unfallfoto" rangeln.  Selbst menschliche Tragödien machen dem Rettungssanitäter und Feuerwehrmann oft schwer zu schaffen.

 Er berichtet schonungslos und offen über seine Einsätze und lässt nichts aus. Leider ist es so, dass das Leben eines Feuerwehrmannes oder einer Feuerwehrfrau nicht nur aus Löschen eines Feuers besteht, sondern aus viel mehr. Und auch manchmal hat man einfach nur die Angst im Nacken.

Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven, aber für alle, die auch die andere Seite der Feuerwehr sehen möchten, nicht nur die Brandbekämpfung. Es ist wie gesagt, viel mehr! Als letztes Kapitel kommt eine etwas "heitere" Geschichte und ganz zum Schluss der Nachtrag. Darin erklärt Wolfgang Ising um was es eigentlich geht und wie er "gelernt" hat mit dem Erlebten umzugehen ohne daran zu zerbrechen. Auch das sich die Ereignisse in diesem Buch über mehrere Jahre ereignet haben und nicht tagein tagaus solche Horror Szenarien man ausgesetzt ist. Und dann erzählt er noch, dass er niemals einen anderen Beruf sich denken kann, dass es sein Traumberuf ist.

Dieses Buch ist trotz der schlimmen Einsätze schnell gelesen. Die einzelnen Kapitel sind nicht zu lang und es wird hier nicht zu viele Fachausdrücke verwendet. Trotzdem beschreibt Wolfgang Ising detailliert die Vorgehweise seiner Arbeit bei den einzelnen Einsätzen.
DAs Cover ist feuerwehrrot gehalten und zeigt im der Siluette einen Feuerwehrmann mit den leuchtenden Streifen an der Uniform. Diese und der Titel ist in schwarz gehalten. 

Erschienen ist das Buch beim Verlag Schwarzkopf undSchwarzkopf. Ich danke diesen für das Leseexemplar.