Seiten

Dienstag, 26. Juli 2016

D'Ascola, Martina ~ Spukgeschichten aus Hessen

Hessen, das Land der Brüder Grimm. Wer kennt nicht die Märchen wie Dornröschen, Hänsel und Gretel oder Rumpelstilzchen von ihnen. Aber es gibt sie auch, die dunkle Seite vom schönen Hessen. Dort wo die Schattengeister, Hexen und Burggespenster zu Hause sind. Martina D'Ascola lädt uns auf eine Reise durch ihre Heimat ein und erzählt hierbei von manch gruseliger oder unheimlicher Begegnungen, die dort einst gesichtet worden sind.

Spukgeschichten in Hessen ist nicht das klassische Gruselbuch. Nein, es ist mehr der Reisebericht. Die Autorin führt uns durch ihr Hessen und weiß einiges an Geschichte auf den einzelnen Stationen zu erzählen. Hintergründe, Begebenheiten oder wie die oder jene Burg erstanden ist. Dass dabei auch ein wenig Grusel und Spuk mit dabei ist, macht die Sache noch interessanter. Dieses Buch lädt ein auf Erkundungstour zu gehen und selber auf Geisterjagt. Als Bonus bekommt man herrliche Aussichten, Geschichte und eine schöne Wanderung teilweise durch die tolle Natur. Ich mag diesen als Spukbuch getarnten Reisebericht und macht neugierig auf Hessen. Zumal ich doch schon das ein oder andere Örtchen wie z. B. Sonnenberg, Burg Frankenstein oder Bad Homburg kenne. Nur -- da hatte ich das Buch noch nicht....
Zusätzlich sind von den einzelnen Orten von den Sehenswürdigkeiten Bilder mit drin. Das lockert das ganze noch ein wenig auf und macht es noch lesenswerter.

Das Cover ist naklar gruselig gehalten. Ein nebliger Wald, dunkel und darin ein Schatten von einer Person. Uahh, Spuk ist grell geschrieben, so dass es wie der Mond im Wald erscheint, der allerdings etwas von den Wolken dunkel gehalten wird. Sehr gelungen und ich würde in der Buchhandlung auf jeden Fall zugreifen.







Ich danke dem Steffen Verlag für das Leseexemplar