Seiten

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Schaub, Alexander ~Der Engelmacher von Frankfurt



Der Engelmacher von Frankfurt lässt schon drauf schließen, dass es hier um Mord geht. Und zwar nicht um einen Mord. Mehrere Frauen werden als Engel tot drapiert und mit einer Schlange, aber ohne Zunge zurückgelassen.
Und hier kommt dann das Ermittlerteam von Andrea Lamprecht und Stefan Carsten auf. Doch nicht allein die beiden haben an der Aufklärung Interesse, sondern auch der Privatermittler Tom Martini, Ex Kollege von den beiden.  Denn er hat zu allen toten Frauen Kontakt gehabt. Dabei gerät er immer mehr ins Fadenkreuz der Ermittler.
Das Buch selber beginnt in der Vergangenheit. Dann geht es in die Gegenwart. Diese sind in Tages und Uhrzeiten unterteilt.
Hauptperson ist hier der Privatermittler Tom Martini, wobei seine Geschichte in der Ich Form erzählt wird.  Der Täter selber wird nur als ER bezeichnet, was die ganze Sache geheimnisvoll macht.
Der Schreibstil ist gut und lässt einen flüssig lesen. Auch die Geschichte selber fesselt einen und man kann nicht aufhören zu lesen. Denn hier rätselt man mit, wer den der Täter sein könnte und warum er dies tut. Das Ende ist sehr überraschend und auch die Vergangenheit im Prolog wird somit aufgeklärt. Trotzdem endet dieser Krimi hier mit einem Cliffhanger. Man müsste also den Folgeband lesen, damit man weiß, wie es weitergeht. Aber das finde ich diesmal nicht schlimm, weil dieser Krimi echt gut ist. Rasant und Spannend.

Auch die Protagonisten sind gut dargestellt. Aber mir fehlt es ein klein bisschen an Tiefe. Es ist nur so ein Gefühl, aber da fehlt halt was. Mein Fazit allerdings, für ein Debütroman von Alexander Schaub ist „Der Engelmacher“ von Frankfurt“ echt gut gelungen und ich habe schon läuten gehört, dass es bald den zweiten Teil gibt.
Das Cover, ja, es zeigt die Oper von Frankfurt. Warum genau die Oper, weiß ich nicht.  Gut gelungen ist es ja, keineswegs – gehalten in Grautönen nur der Titel in Blutrot. Trotzdem kann ich nicht ganz so einen Bezug zur Story herstellen. Oben sind Engelsflügel abgebildet, die wiederrum passend sind.

Nun habe ich gar nichts zu dem Autor gesagt :-) "Der Engelmacher von Frankfurt" ist der erste Krimi von Alexander Schaub. Auf seiner Homepage verrät er uns aber, das im Februar ein zweiter Teil von dem Ermittlerduo Andrea Lamprecht und Stefan Carsten und dem Privatdetektiv Tom Martini herauskommt.
Außerdem erzählt er uns, das er als Kind Bücher gehasst habe. Sehr interessant, das er nun zum Autor geworden ist :-)

Ich danke dem Verlag mainbook für dieses Leseexemplar. Ein sehr interessanter Verlag mit (wie er selbst sich beschreibt) spannende Stöffche. Aujßerdme habe ich ein witziges Foto auf der Seite dort entdeckt: Was daran witzig ist... ich habe beide Bücher, lese momentan die Dick Tossek Verschwörung und habe diesem Autor davon erst mal das Herz gebrochen. Hier könnt Ihr nachlesen warum! Schade, das ich Alexander Schaub nicht auch getroffen habe .-)

Jedenfalls zurück zum Verlag:Ich finde, man sollte auch auf jeden Fall den Aufruf wahrnehmen:

Unterstützen Sie kleine Verlage und bestellen Sie direkt auf der Homepage.
ALLE BÜCHER WERDEN VERSANDKOSTENFREI VERSENDET!

Ich werde das wohl in Zukuft tum, denn ich habe dort einige gute Bücher entdeckt! Außerdem bin ich eh kein so gorßer Fan von A.....! Da ist alles so unpersönlich :-)