Donnerstag, 15. Dezember 2016

Bitzer, Volker ~ Die dick Tossek Verschwörung



Auftragsmörder John und die Prostituierte Rosemarie O Dowell sind auf der Flucht. Denn sie haben Dick Tossek viel, viel Geld gestohlen. Er ist der König der Unterweilt und eigentlich dachte John, er hätte Tossek umgebracht. 
Doch bisher ist niemand Tossek entkommen und auch die Beiden werden gnadenlos gejagt. Es beginnt ein mörderisches Katz und Maus spiel. Doch wer ist am Ende der Gewinner.
Volker Blitzer hat einen Krimi geschrieben, der nicht ganz so scheint, wie er ist.  Es ist nicht ein typischer Krimi, sondern ein Spiel zwischen Verstecken und Verwirrtheit. 
Man taucht ein in die Arbeit von John und Rosemarie.  Und erlebt die Flucht von den Beiden.  Immer wieder müssen sie aufpassen, nicht aufzufliegen. Dabei ist Tarnung das A und O.
In diesem Krimi wird man verwirrt, was aber sehr interessant ist. Und wenn man genau liest, sieht man den roten Faden auf jeden Fall. Die Story selber ist fesselnd und man kann nicht aufhören zu lesen. Zwar weiß man, wer John und Rosemarie ist, aber bei allen andere vor allem bei Dick Tossek ist man nicht ganz so sicher. Jedenfalls begegnen den beiden auf ihrer Flucht jede Menge interessanter Leute. U. B.  ein korrupter Polizist und weitere zwielichtige Gestalten in die Quere.  Aber bei allem beleibt Dick Tossek und seine wahre Identität weiterhin unbekannt.

Hier beim Lesen muss man auch ein wenig um die Ecke denken durch die überraschenden immer wiederkehrenden Wendungen.  Aber auch der Humor kommt hier nicht zu kurz. Ich gestehe ja, ich bin ein Fan von schwarzem Humor.
Die Story selber ist in Ich Form von Auftragsmörder John erzählt. Immer wieder wird aber der Autor Volker Bitzer mit ins Geschehen einbezogen, was diesen Krimi interessant macht. Oder ist John gar eine zweite Persönlichkeit von Volker Bitzer??
Ich habe ja Volker auf der Frankfurter Buchmesse treffen dürfen. Zwar nicht unter ganz so erfreulichen Bedingungen, aber trotzdem war es ein sehr nettes Treffen. Und zwar am Stand von mainbook, wo auch dieser Krimi verlegt wurde. Ich stand also am Stand vom Verlag, nahm das Buch in die Hand, las den Klappentext und „klatschte“ diesen Krimi wieder auf den Stapel von Büchern mit den Worten „Das ist ja gar nicht mein Fall“. Neben mir stand ein Herr und sagte, „wieso, nein? Jetzt haben sie aber mein Herz gebrochen“.  Ich war ganz erstaunt und mir war das so peinlich, weil es der Autor selber war J. Wir kamen also ins Plaudern mit dem Ergebnis, dass ich das Herz gottseidank wieder kitten konnte von Volker Bitzer.
So und wo ich eigentlich hinaus will, Ich habe ja jetzt diesen Krimi gelesen und MUSS meine Meinung revidieren. Dieser Krimi ist echt lesenswert. Man wird in die Story von John und Rosemarie hineingezogen und er ist überhaupt nicht langweilig. Im Gegenteil. Gut, wenn es auch nicht so die Spannung selber jetzt ist, aber Dick Tossek hat schon was an sich, dem man einfach nicht wiederstehen kann.
Und wenn man dann auch noch Volker Bitzer persönlich kennt, dann kann ich nur sagen: Der Krimi passt voll zum Autor!! Oder der Autor zu diesem Krimi? Alles in alle stimmige, humorvolle und beste Unterhaltung!! Ich bereue im Nachhinein nichts!!

Achja, das Cover. Gelungen! Schwarzv wie die Nacht, nur der Titel und die Pistole darauf ist weis. Aber der ein oder andere Blutstropfen  oder rote Färbung macht das Cover interessant. Erschienen ist Die Dick Tossek Verschwörung bei mainbook und besteht aus drei Teilen:  Sind sie ein Freund von Dick Tossek?, Dick Tosseks Rache und Auge um Auge mit Dick Tossek.  Eigentlich erschienen als Triologie

Wiborg, Susanne ~ Blütenpracht und schlaue Hühner



Blütenpracht und schlaue HühnerSusanne Wiborg ist ja bekannt für ihren Garten. Der wird gepflegt und gehegt, wie kein anderer.  Aber irgendwas ist noch nicht so perfekt an ihren Garten. Es fehlt was!! Und zwar Hühner. Und diese besiedeln seit neuesten den Garten von Susanne. In diesem kleinen Büchlein erzählt die Autorin das Erleben mit ihren Hühnern. Die Freude, die Sorgen aber auch das Vergnügen und die Verrücktheit. Nun ist sie nicht nur von der Gartensucht befallen, sondern auch vom Hühnerfieber. J
Aber am Anfang steht die Frage, welche Hühner für den kleinen Garten. Und Susanne Wiborg entscheidet sich für Zwergwydotten. Sie hat sich gleich in diese Rasse verliebt und nennt sie liebevoll die nächstlebenden Verwandten vom Tyrannosaurus Rex.  Außerdem scheinen sie der lebende Cartoon schlechthin zu sein.  Der Beginn ist ein Quartett, aber man ahnt schon, dass es das lange nicht mit den 4ern bleibt und einige mehr dazu kommen. Und jedes Huhn hat seinen Namen und auch seine Eigenschaften.
Liebevoll schreibt Susanne Wiborg über ihre Hühnerschar und ihre Charakteren. Man kann sich bildlich vorstellen, wie es so ist mit den Hühnern, fällt in Trauer, als eine stirbt und fiebert mit bei Krankheiten.
Auch der Garten kommt hier nicht zu kurz, wenn auch die Hühner ihm ein wenig die Show stehlen. Und dann ist ja noch Terrier Erbse, der sich mit den Hühnern arrangieren muss. Aber wie soll es anders sein, es klappt bestens.
Wieder hat es die Autorin geschafft, ein wundervolles Gartenbuch zu schreiben.  Und Rotraut Susanne Berner hat wieder die wundervollen Bilder dazugetan.
Ich bin jedenfalls ein großer Fan von Susanne Wiborg. Und das ist mein Favoriten buch unter ihren drei Gartenbüchern.  Weil ich selber Hühner habe und ich dieses Fieber kenne. Ja und es stimmt, jedes Huhn hat seinen eigenen Charakter und irgendwie sehen sie schon aus wie kleine Dinosaurier mit ihren großen gelben Füßen. Und wer einmal in ihre bernsteinfarbene Augen geschaut hat…dann ist das Fieber nicht mehr weit.
Super gelungen dieses kleine aber feine Gartenbuch. Auch das Coverbild ist mal wieder gelungen, An sieht ein Huhn im Busch neben andere Vögeln und hinauf schaut Terrier Erbse.
Erschienen wie die anderen Gartenbücher (Mein Garten, meinParadies // Bin im Garten) von Susanne Wiborg beim Kunstmann Verlag. ISBN 978-3-95614-133-1.

Vielen Dank an den Kunstmann Verlag für das Leseexemplar.

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Schaub, Alexander ~Der Engelmacher von Frankfurt



Der Engelmacher von Frankfurt lässt schon drauf schließen, dass es hier um Mord geht. Und zwar nicht um einen Mord. Mehrere Frauen werden als Engel tot drapiert und mit einer Schlange, aber ohne Zunge zurückgelassen.
Und hier kommt dann das Ermittlerteam von Andrea Lamprecht und Stefan Carsten auf. Doch nicht allein die beiden haben an der Aufklärung Interesse, sondern auch der Privatermittler Tom Martini, Ex Kollege von den beiden.  Denn er hat zu allen toten Frauen Kontakt gehabt. Dabei gerät er immer mehr ins Fadenkreuz der Ermittler.
Das Buch selber beginnt in der Vergangenheit. Dann geht es in die Gegenwart. Diese sind in Tages und Uhrzeiten unterteilt.
Hauptperson ist hier der Privatermittler Tom Martini, wobei seine Geschichte in der Ich Form erzählt wird.  Der Täter selber wird nur als ER bezeichnet, was die ganze Sache geheimnisvoll macht.
Der Schreibstil ist gut und lässt einen flüssig lesen. Auch die Geschichte selber fesselt einen und man kann nicht aufhören zu lesen. Denn hier rätselt man mit, wer den der Täter sein könnte und warum er dies tut. Das Ende ist sehr überraschend und auch die Vergangenheit im Prolog wird somit aufgeklärt. Trotzdem endet dieser Krimi hier mit einem Cliffhanger. Man müsste also den Folgeband lesen, damit man weiß, wie es weitergeht. Aber das finde ich diesmal nicht schlimm, weil dieser Krimi echt gut ist. Rasant und Spannend.

Auch die Protagonisten sind gut dargestellt. Aber mir fehlt es ein klein bisschen an Tiefe. Es ist nur so ein Gefühl, aber da fehlt halt was. Mein Fazit allerdings, für ein Debütroman von Alexander Schaub ist „Der Engelmacher“ von Frankfurt“ echt gut gelungen und ich habe schon läuten gehört, dass es bald den zweiten Teil gibt.
Das Cover, ja, es zeigt die Oper von Frankfurt. Warum genau die Oper, weiß ich nicht.  Gut gelungen ist es ja, keineswegs – gehalten in Grautönen nur der Titel in Blutrot. Trotzdem kann ich nicht ganz so einen Bezug zur Story herstellen. Oben sind Engelsflügel abgebildet, die wiederrum passend sind.

Nun habe ich gar nichts zu dem Autor gesagt :-) "Der Engelmacher von Frankfurt" ist der erste Krimi von Alexander Schaub. Auf seiner Homepage verrät er uns aber, das im Februar ein zweiter Teil von dem Ermittlerduo Andrea Lamprecht und Stefan Carsten und dem Privatdetektiv Tom Martini herauskommt.
Außerdem erzählt er uns, das er als Kind Bücher gehasst habe. Sehr interessant, das er nun zum Autor geworden ist :-)

Ich danke dem Verlag mainbook für dieses Leseexemplar. Ein sehr interessanter Verlag mit (wie er selbst sich beschreibt) spannende Stöffche. Aujßerdme habe ich ein witziges Foto auf der Seite dort entdeckt: Was daran witzig ist... ich habe beide Bücher, lese momentan die Dick Tossek Verschwörung und habe diesem Autor davon erst mal das Herz gebrochen. Hier könnt Ihr nachlesen warum! Schade, das ich Alexander Schaub nicht auch getroffen habe .-)

Jedenfalls zurück zum Verlag:Ich finde, man sollte auch auf jeden Fall den Aufruf wahrnehmen:

Unterstützen Sie kleine Verlage und bestellen Sie direkt auf der Homepage.
ALLE BÜCHER WERDEN VERSANDKOSTENFREI VERSENDET!

Ich werde das wohl in Zukuft tum, denn ich habe dort einige gute Bücher entdeckt! Außerdem bin ich eh kein so gorßer Fan von A.....! Da ist alles so unpersönlich :-)