Seiten

Mittwoch, 31. Mai 2017

Kurzmeinung Barth, Michael ~ Querschnitt

Auf der Buchmesse LBM 2017 ist mir ein kleines Buch aufgefallen, das mich vom Titel her interessiert hat: "Querschnitt"  das Messebuch. So was musste ich mir mitnehmen. Vor kurzem habe ich dieses mal gelesen und war positiv überrascht, das in diesem dünnen Büchlein so viel stecken kann. Mit gerade mal 100 Seiten ist es einem dicken nichts nachzusehen.
Michael Barth ist das erste Mal auf der LBM und wie lockt man (pontientelle) Leser an, naklar mit Goodies. Jetzt ist der "Buchmarkt" übersättigt mit Goodies, obwohl ich diese liebe!!
Aber um aufzufallen, braucht man schon mal was anderes, dachte sich auch Michael Barth und so entstand das Messebuch.
Hier in den 100 Seiten ist alles enthalten. Die Vorstellung vom Autor und dessen Bücher, Leseproben und vieles mehr. Das tollste an dem Buch ist, es gab es NUR auf der LBM und ist somit was ganz besonderes! Am Ende des Büchleins schreibt der Autor: ,, dieses Büchlein ist streng limitiert und eine echte Rarität. ... Also schön verwahren, nicht einfach achtlos auf dem Messegelände wegwerfen, sondern hegen und pflegen"
DA kann ich nur zustimmen. Für mich ist dieser "Querschnitt" was besonderes, das ich auf jeden Fall hege und pflege. Ich freue mich ,das ich diese Rarität mitgenommen habe. Danke an Michael Barth.
Gut, ich gestehe, die Genre sind jetzt nicht so mein Fall, außer vielleicht "Geist" , das Ende 2017 erscheint. Aber trotzdem, mir hat es viel Spaß gemacht, diese Leseproben zu lesen und Hintergründe zu erfahren - über Autor Michael Barth und seine Bücher
Übrigens, warum ich den Autor noch mag? Er ist Jahrgang 70 April, waschechter Widder. So wie ich!! Und das lustigeste ist, wir haben gerade mal einen Tag auseinander Geburtstag! 😏

Skalecki, Liliane / Rist, Biggi ~ Ausgerottet



coverMali ist Gärtnerin auf der Bodenseeinsel Mainau. Eines Tages findet sie dort ein artgeschütztes Schuppentier in der schmetterlingshalle. Wie ist es da hingekommen, fragt sie sich. Dann lernt sie die Tierschützerin Lioba kennen und geht dann mit ihr gemeinsam auf die Spur des Schuppentieres. Die Ereignisse überschlagen sich, als ein chinesischer Arzt ermordet und bei Mali eingebrochen wird. Nach und nach kommen Mali und Lioba einen Tierschmuggel auf die Schliche. Doch das schlimmste ist, dabei ist ein sehr naher Bekannter von Mali involviert. Ein Katz und Mausspiel beginnt und es wird gefährlich.
Ausgerottet von Liliane Skalecki und Biggi Rist beginnt harmlos und steigert sich dann in der Spannung. Man erfährt am Anfang viel von Mali und dessen Familie. Aber auch über berufliche Hintergründe z. B. von Lioba und auch Mali. Und über seltene bedrohte Tierarten.
Aber auch finde ich die Schilderung der Schmuggelwege interessant und wie verzweigt so ein -handel überhaupt ist.
Der Schreibstil ist hier gut und flüssig, Aber auch verständlich. Gut finde ich das Personenverzeichnis am Anfang des Buches, da doch viele Protagonisten hier mitwirken.
Auch sind mir hier der ein oder andere Mitwirkende symphytisch, wobei Lioba als Umwelt Aktivistin gut dargestellt wird. Denn diese sind oft schon sehr extrem in ihrem Handeln.
Durch kurze Briefausschnitte sind die Täter zwar schon bekannt, aber trotzdem ist die Handlung und Spannung dadurch keineswegs beeinträchtigt.
Das Cover – ja es zeigt einen Urwald – der Lebensraum eines Schuppentieres? – und ich finde es echt passend.
Alles im allen ein guter solider Ökokrimi mit einem brisanten Thema. Man sollte diesen lesen und sich dann mal Gedanken über die Tierwelt machen. Vielleicht nicht nur über die seltenen und die hoch bezahlten geschmuggelten. Ich finde, der Krimi rüttelt auch ein wenig was. Sehr empfehlenswert, in allem Spannung, Handlung und Protagonisten. Ach ja und die schöne Bodenseegegend, aber auch der Leipziger Zoo. Übrigens geht 1.- Euro von dem Buchpreis an den Leipziger Zoo zum Artenschutz. Den der Leipziger Zoo ist der einzigste, der diese Tiere hält.
Kauft das Buch und helft dem Artenschutz und dem Tierschmuggel!!

 Danke an den Gmeiner Verlag für das Buch!

Wiedland, Wolfgang ~ Zwei Brüder


Bildergebnis für zwei Brüder zwei KriegeEnde des 19. Jahrhundert erblicken die beiden Brüder Ernst und Herrmann Passerel das Licht der Welt.  Und beide müssen in den ersten Weltkrieg mitkämpfen. Doch Ernst wird auf einem Minenräumboot schwer verletzt und entkommt so dem weiteren Krieg. Währenddessen muss Herrmann als Infanterist weiterkämpfen. Und dabei erlebt er schreckliches von Grabenkämpfen bis hin zu Giftgaseinsätzen. Nach dem Krieg kehrt er gebrochen zurück. Doch bald schon wartet der 2. Weltkrieg und es geht von vorne los.
Für Ernst jedoch ist  das Grauen des Kämpfens vorbei, denn als Lokführer ist er nicht für den Kriegsdienst vorgesehen.

Zwei Kriege, Zwei Brüder ist eine wahre Begebenheit. Es ist das erste Buch von Wolfgang Wiedland und beschreibt die Biographie von der Familie Passerel in drei Generationen. Nicht nur der Krieg und seine Grausamkeit kommt hier zu Wort, nein auch das Schicksal der Familie Passerel und deren Zusammenhalt.
Auch soll das Buch gegen das Vergessen der Grausamkeiten von Kriegen hindeuten. Und eben dem Zusammenhalt in sehr schwierigen Zeiten.
Ich habe das Buch gelesen und war - trotz, dass es eigentlich nicht meine Genre ist, Genre gelesen. Der Schreibstil ist einfach, kurz aber trotzdem interessant und bildlich. Man wird hineinversetzt in das Geschehen Man fiebert, trauert und freut sich mit der Familie.
Vieles wie es heute ist, kann man sich von früher nicht mehr vorstellen. Ich finde, heute ist vieles so selbstverständlich. Gerade da kommt dieses Buch richtig, denn es zeigt, was für Auswirkungen es hat, wenn man jeden Tag um sein Leben kämpfen muss, wenn man oft „allein“ dasteht und man aufpassen muss, was man sagt. Es ist ein Buch – wie schon viele gesagt haben – gegen das Vergessen, gerade jetzt, gerade heute. Wo eh alles so schlimm in der Welt ist.
Ich finde, das Buch „Zwei Brüder, zwei Kriege“ sollte als Pflicht Lektüre in der Schule genommen werden.
Den Roman kann ich nur empfehlen, gerade für Leute die sagen, es ist ja alles in Ordnung in dieser Welt!

Erschienen ist der historische Roman beim Primär Verlag Berlin.