Seiten

Sonntag, 24. September 2017

Sewell, Brian ~ Pawlowa



PawlowaEin Mann entdeckt bei seiner Reise in Pakistan eine kleine geschundene Eselin. Sofort geht sein Herz auf und er nimmt sich dem jungen Tier an und will es mit nach England nehmen. Doch wie bekommt Mr. B – wie er genannt wird – Pawlowa ins Flugzeug? Gar nicht, und so macht sich der Mann mit seiner kleinen Eselin auf den beschwerlichen Weg von Pakistan nach England – zu Fuß. Unterwegs begegnen die beiden den unterschiedlichsten Leuten. Wird Mr. B es schaffen, Pawlowa nach England zu bringen?

In meiner Jugend habe ich ein ähnliches Buch gelesen. Es ging dort um einen Esel namens Bellissimo. Dort geht es zwar nur von Jülich in Richtung Schweiz, aber auch da kann der Esel nichts ins Flugzeug. Aber zurück zu „Pawlowa“.  Mr. B hat sich auf Anhieb in die kleine geschundene Eselin verliebt und möchte nun ihr Leben retten. Daher nimmer er die beschwerliche Reise auf sich.
Das Buch beginnt mit der Begegnung von Mr. B und der Eselin. Und dann gehen wir mit den beiden auf Reisen und erleben ein Abenteuer nach dem anderen.
Trotzdem, das Buch hat mich nicht so recht überzeugt. Die Geschichte ist gut, keine Frage, aber mir fehlt es hier an Tiefe und an den Gefühlen. Die Reise ist eine Abhandlung von Reiseerzählungen und geschichtlichen Hintergründen, die kurz in dem einzelnen Kapitel zu dem jeweiligen Land oder Gebäude angeschnitten werden. Alles hier ist irgendwie Friede, Freude Eierkuchen, aber sonst …. nichts. Das Ende wird relativ schnell abgehandelt und die beiden leben viele Jahre mit der ganzen Familie zusammen. Aus!
Gespickt ist der Roman mit liebevollen Zeichnungen von der Eselin. Finde ich schön gemacht, aber die Tiefe kriegt die Geschichte trotzdem nicht.
Wenn ich nun zu meinem Jugendbuche „Aus Liebe zu Bellissimo“ zurückdenke, ist da schon ein großer Unterschied. Bei Bellissimo gibt es Unmengen an Gefühlen bei der beschwerlichen Reise, viele Gedanken und Tiefe. Hier hätte ich der Autor Brian Sewell ein Beispiel nehmen können.
Eine seichte Geschichte ohne Tiefgang. Für müde Abende, schlecht Wetter Tage, aber nicht um einzutauchen in diesem Roman.